Assum Geschäftsführerin Beate Rupietta war in den vergangenen Wochen auf verschiedenen Fachveranstaltungen unterwegs. Die Teilnahme an Tagungen und Kongressen nutzt sie, um in branchenspezifischen Fragen auf dem neuesten Stand der Dinge zu sein, zu netzwerken und Synergien zu nutzen.

Anfang Februar besuchte sie das X-Health Summit am Chiemsee. Bei dem zweitägigen Event ging es in zahlreichen spannenden Vorträgen zu Sport und Gesundheit unter anderem um Digital Health, den Einsatz von Robotern oder Biohacking – also der digitalen Optimierung des Menschen.

Am 14. März folgte die Teilnahme an der Informationsveranstaltung „Fachkräfte in der Pflegebranche gewinnen und binden“ von Competentia NRW – Kompetenzzentrum Frau & Beruf Niederrhein und dem Gesundheitsnetzwerk Niederrhein, in dem Assum ebenfalls Mitglied ist. In verschiedenen Vorträgen ging es um den Austausch zum Thema Fachkräftesicherung in der Pflege. Unter anderem ging es um stabile Dienstplanmodelle für flexible Arbeitszeitmodelle oder Social Care statt Burnout.

2018-03-19-PHOTO-00002742

Bis zum 21. März besucht Geschäftsführerin Beate Rupietta den 14. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, um sich dort zu den neusten Trends und Themen der Hygiene zu informieren. Bei dem Kongress geht es um den Wissensaustausch über neue Erkenntnisse zu Erregern, Infektionen, Strategien, Regularien und Ausbildungskonzepten.

Übrigens: Was wir unter „Social Care“ verstehen, finden Sie in der Rubrik Über uns.